1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Glossar Geodateninfrastruktur (GDI) Sachsen

  A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

E

E-Government

E-Government ermöglicht die Nutzung der elektronischen Medien – insbesondere des Internets – um Verwaltungsvorgänge elektronisch abzuwickeln. Aufgabe von E-Government ist es, wirtschaftliche, ganzheitliche und möglichst medienbruchfreie Automationslösungen innerhalb der Verwaltung und zwischen Verwaltung und Bürger/Unternehmen mit den Mitteln der Informations- und Kommunikationstechnik zu realisieren. Wo Verwaltungsvorgänge aus rechtlichen Gründen nicht elektronisch erledigt werden können, sollen Informationen angeboten werden, die den Gang zur Behörde – gleichgültig ob persönlich oder elektronisch – gut vorbereiten oder erleichtern.

Einheitliche Datenbankschnittstelle (EDBS)

Derzeitiges standardisiertes Datenformat zum Austausch der Daten des Amtlichen Topographisch-Kartographischen Informationssystems (ATKIS) und der Automatisierten Liegenschaftskarte (ALK).

Electronic Business Registry Information Model (ebRIM)

ebRIM ist ein Standard der OASIS. Es handelt sich hierbei um ein XML-basierendes Modell für Registrierungsservices, das die EN ISO-Norm 19135 konkretisiert und gleichzeitig darüber hinaus geht.

EN ISO 19101

Die EN ISO 19101 enthält das Referenzmodell für den Bereich der Geographischen Informationen.

EN ISO 19103

Die EN ISO 19103 (Conceptual schema language, engl. für Modellierungssprache) legt UML als genormte Modellierungssprache für Geoinformation fest.

EN ISO 19115

Die EN ISO 19115 ist ein Standard für Metadatenelemente (eindeutige Identifizierung, Ausdehnung, Qualität, räumliches und zeitliches Schema, Referenzsystem und Nutzbarmachung)

EN ISO 19118

Die EN ISO 19118 steht für Encoding (engl. für Kodierung). Die Norm gibt einen Standard für die Aufstellung von Verschlüsselungsdiensten für Geodaten vor, sowie eine XML-basierte Verschlüsselungsregel für neutralen Datenaustausch.

EN ISO 19119

Die EN ISO 19119 definiert die Struktur von Diensten sowie die Anforderungen für Benutzerschnittstellen von Geographischen Diensten und anwendungsneutralen Geoinformationsplattformen.

EN ISO 19135

Die EN ISO 19135 stellt die Regeln zur Einführung von Registrierungsservices für eindeutige Identifikatoren von Sachverhalten aus dem Bereich der Geoinformationen auf.

EN ISO 191xx- Reihe

Die 191xx-Normenreihe ist eine Standardisierung im Bereich Geoinformatik.

Encoding

Definition einer XML-basierten Sprache, mit der Objekte aufgrund ihrer Eigenschaften aus einer Objektmenge (z.B. aus einer objektstrukturierten Datenbank) herausgefiltert werden können.

EPSG-Code

System von weltweit eindeutigen 4- bis 5-stelligen Schlüsselnummern für Koordinatenreferenzsysteme, das von der "European Petroleum Survey Group" (EPSG), einer früheren Vereinigung der europäischen Öl- und Gaserkundungsfirmen, aufgebaut wurde

Europäische Normung Internationale Organisation für Normung (EN ISO)

Normen, die von Mitgliedern der Internationalen Organisation für Normung in sogenannten Technical Commitees (TC) im Rahmen mehrstufiger Entwicklungsprozesse erstellt werden.

Europäisches Terrestrisches Referenzsystem 1989 (ETRS89)

Dreidimensionales geodätisches Koordinatenreferenzsystem, das in Deutschland in Verbindung mit der "Universalen Transversalen Mercatorprojektion" (UTM) als amtliches Lagebezugssystem festgelegt wurde.

European Petroleum Survey Group (EPSG)

European Petroleum Survey Group, heute (Oil & Gas Producers) Surveying & Positioning Commitee

eXtensible Markup Language (XML)

XML ist ein Standard des W3C. XML ist eine Auszeichnungssprache zur Darstellung hierarchisch strukturierter Daten in Form von Textdaten. XML wird u. a. für den plattform- und implementationsunabhängigen Austausch von Daten zwischen Computersystemen, insbesondere über das Internet, eingesetzt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Marginalspalte

Logo gdi.initiative.sachsen.de
 

Kontakt

  • Telefon0351 8283-8420