1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Glossar Geodateninfrastruktur (GDI) Sachsen

  A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

M

Managementprozesse

Managementprozesse in der GDI Sachsen umfassen alle Tätigkeiten zur Steuerung des Kernprozesses und der Supportprozesse, mit dem Fokus auf die Organisation der Akteure und ihrer Aufgaben. Jeder Managementprozess hat ein eigenes spezifisches Prozessziel.

Mandant

Bei Mandanten handelt es sich um Akteure verschiedener geodatenhaltender Stellen, die bestimmte dezentrale Administrations- und Verwaltungsaufgaben mit Hilfe der Zentralen Komponenten ausführen können.

Mandantenfähigkeit

Wenn eine Software "mandantenfähig" ist, kann dasselbe Softwaresystem / derselbe Server von mehreren Mandanten gleichzeitig bedient werden, ohne das diese gegenseitigen Einblick in ihre Daten, Benutzerverwaltung etc. haben.

Maßnahmeplan

Darstellung der Termine für die Implementierung der einzelnen Geschäftsprozesse. Aus den Festlegungen des Maßnahmeplans lässt sich für die Akteure insbesondere – konkret auf den zu implementierenden Geschäftsprozess bezogen – ableiten, wann die notwendigen materiellen und immateriellen Ressourcen zur Verfügung stehen müssen.

MD

siehe Metadaten

Message Transmission Optimization Mechanism (MTOM)

MTOM ist die W3C-Empfehlung für die Übertragung binärer Daten in Webservices.

Metadaten

Metadaten sind Daten über Geodaten und Geodatendienste, die deren Inhalte und Eigenschaften (unter anderem Qualität, Form, Aktualität und Nutzbarkeit) beschreiben und es ermöglichen, die Geodaten und Geodatendienste zu ermitteln, in Verzeichnisse aufzunehmen und zu nutzen.

Metadatenkatalog

siehe Metainformationssystem

Metainformationssystem

Ein Metainformationssystem gibt Auskunft darüber, welche Informationen von welcher Qualität und welcher Beschaffenheit in Datenbanken und Informationssystemen vorhanden sind.
Die Hauptfunktion eines Metainformationssystems ist die Speicherung, Organisation und Darstellung von beschreibenden Informationen zu den Systemelementen Programme und Geräte, sowie insbesondere zu den in der Datenbasis vorgehaltenen Dateneinheiten.

Monitoring

Monitoring ist das Beobachten von Diensten nach den Qualitätskriterien Performanz, Kapazität, Verfügbarkeit, Verlässlichkeit, Sicherheit, Konformität. Es wird in internes und externes Monitoring unterschieden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Marginalspalte

Logo gdi.initiative.sachsen.de
 

Kontakt

  • Telefon0351 8283-8420