1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Arbeitskreise

Arbeitskreise organisieren sich innerhalb der gdi.initiative.sachsen eigenständig, um spezielle Themen zum Aufbau der sächsischen Geodateninfrastruktur zu behandeln (z. B. Metadaten). Sie erarbeiten die Lösungsansätze im Rahmen der gdi.initiative.sachsen.

Zur Bildung eines Arbeitskreises sind Thema und Ziel in einem Steckbrief darzustellen und der Lenkungsgruppe vorzulegen. Ist das Thema für den Aufbau einer Geodateninfrastruktur im Freistaat Sachsen von Belang, wird der Arbeitskreis eingerichtet und die Mitgliederversammlung in Kenntnis gesetzt.

Die erarbeiteten Lösungen werden wie folgt in die gdi.initiative.sachsen eingebracht:

1. Vorlage des Entwurfs bei der Lenkungsgruppe.

2. Review der Lösung innerhalb der Mitgliederversammlung.

3. Bestätigung der Lösung durch Abstimmung in der     Mitgliederversammlung.

Weitere Aufgaben der Arbeitskreise sind die Verifikation und Konsolidierung von bestätigten Lösungen.

Der Arbeitskreis wird durch einen Sprecher vertreten.

AK Referenzmodell

Eine Geodateninfrastruktur umfasst alle politischen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, um Geodaten bereitzustellen, darauf zuzugreifen und diese auszutauschen. Um eine umfassende Geodateninfrastruktur aufbauen zu können, müssen Anforderungen und Arbeitsschritte festgelegt werden. Das Zusammenwirken der einzelnen Komponenten (Akteure, Daten, Netzwerk, Richtlinien und Standards) und der technischen, organisatorischen und politischen Zusammenhänge wird in einem Referenzmodell dargestellt und beschieben.

Ein Referenzmodell besteht aus mehreren Teilmodellen.

Das Referenzmodell der gdi.initiative.sachsen soll folgende Bestandteile beinhalten:

  • Rollen und Motivation der Akteure
  • Geschäftsprozesse, Wertschöpfungsketten
  • Entgelte, Gebühren, Lizenzen
  • Bausteine der GDI und deren wechselseitige Beziehungen (Geodaten, Datenmodelle, Geodienste, Schnittstellen)
  • Verhältnis zu übergeordneten Normen und Standards
  • Implementierungsspezifikationen, Normen und Standards der
    GDI Sachsen

Die Einrichtung des Arbeitskreises Referenzmodell hat die Lenkungsgruppe am 24.01.2008 beschlossen. Sprecher des Arbeitskreises sind Herr Taggeselle und Herr Prof. Schwarzbach.

AK Metadaten

Um verteilt liegende Geodaten im Rahmen einer Geodateninfrastruktur zu nutzen, bedarf es definierter Zugangswege, die die Suche nach Geoinformationen und deren Nutzung ermöglichen. Dafür ist es zunächst notwendig, dass der Anbieter seine Geodaten beschreibt und veröffentlicht. Hierzu gibt es spezielle Metainformationssysteme, in denen Geodaten mit Hilfe von Metadaten (Daten über Daten) beschrieben werden und die den Kontakt zwischen Nutzer und Anbieter herstellen. Das Prinzip der Erfassung von Grundinformationen über Daten reproduziert die Erschließungsarbeit, die bisher in den Bibliotheken geleistet wurde.

Die Arbeitsgruppe "Metadaten" soll die hohe Bedeutung der Metadaten in der Öffentlichkeit platzieren, Richtlinien zur Beschreibung von Metadatensätzen formulieren und alle sächsischen Metadaten im GeoMIS.Sachsen bündeln.

Die Einrichtung des Arbeitskreises Metadaten hat die Lenkungsgruppe am 24.01.2008 beschlossen. Sprecher des Arbeitskreises ist Herr Schenk.

Marginalspalte

Logo gdi.initiative.sachsen.de
 

Kontakt

  • Telefon0351 8283-8420